Klicken Sie auf das jeweilige Bild um genauere Informationen und Bilder zu erhalten:

Feuerwehrgerätehaus
Feuerwehrgerätehaus
  Fahrzeughalle
Fahrzeughalle
     
Umkleiden
Umkleiden
   Atemschutzstrecke
Atemschutzstrecke
     
Funkraum
Funkraum
   Aufenthaltsraum und Küche
Aufenthaltsraum und Küche
     
Waschraum
Waschraum
   Lehrsaal
Lehrsaal
     
Atemschutzwerkstatt
Atemschutzwerkstatt
   Schlauchpflege
Schlauchpflege

Das LQS Abstützset wird bei Verkehrsunfällen eingesetzt und stabilisiert Unfallfahrzeuge in jeder Lage. Die Stützen werden diagonal in einem Winkel von 25° bis 35° angesetzt, an der Fahrzeugkarosserie mit Haken befestigt und mit einer Ratsche gespannt. Das manuelle Einstellen der Stützenlänge ist sehr einfach und schnell zu erledigen.

 LQS-System

Leere Rollwägen, die bei Bedarf mit Material befüllt werden können.

Rollwagen Transport

Die Mobile Staustelle Biber ist eine Vorrichtung zum schnellen anstauen von Löschwasser aus fließenden Gewässern. Das Gerät selbst besteht aus zwei Leichtmetallplatten die beweglich miteinander verbunden sind. Die Scharniere bestehen aus Leichtmetall mit einen nichtrostenden Gelenkbolzen die verschweißt sind. Im inneren befindet sich ein Wassertasche aus strapazierfähigen Kunststoff. Weiterhin wurden vier Zurrösen zum fixieren der Saugleitung montiert. Die Zurrgurte bestehen aus Polypropylen und sind UV-Beständig. Weiterhin weisen die Zurrgurte eine Zugfestigkeit von 320 daN ( 320 Kg ) auf. An der Außenseite der Stauplatten sind mittig Fangösen angebracht, um die Staustelle zusätzlich mit Erdnägel sichern zu können. Die Erdnägel gehören zum Lieferumfang und bestehen aus Rundstahl mit einen Durchmesser von 14 mm. Um die Staustelle komfortabel transportieren zu können, sind 4 Tragegriffe angebracht.
{multithumb}

 mt_gallery:Mobile Staustelle Biber

Mit dem Rollwagen "Strom", der unter anderem mit einem Stromerzeuger und Flutlichtscheinwerfern ausgerüstet ist, können wir schnell und unabhängig vom Fahrzeug Strom und Licht erzeugen.

Rollwagen Strom

Dienstag, den 19. Juni 2018 © Freiwillige Feuerwehr Markt Peiting.